Bibliographie zum NSG „Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal” (Stage 1992, ergänzt)

Veröffentlichungen zur:

Vegetation: Schlüter (1951, 1955a, 1955b, 1992), Meissner (1992, 1993), Klemm & Stohr (1996)

Farn- und Blütenpflanzenflora: Ascherson (1859, 1864, 1897), Schweinfurth (1862), Peste & Schrock (1897), Schlüter (1951, 1954/1955, 1955a, 1956, 1992), Meissner (1993), Fischer & Pötsch (1994), Klemm & Stohr (1996), Haase (1996-2003), BIONET (1996/1997)

Moos-Flora: Reimers (1931, 1932/33, 1941, 1957), Benkert (1969), Rätzel et al. (1997, 2000), Schaepe (1996)

Flechten-Flora: Otte (1997), Otte & Rätzel (1996), Otte et al. (1997, 2000)

Diatomeen-Flora: Brade (1952), Schlüter (1955/56, 1958, 1958/59, 1958/59, 1961)

Pilze: Hennings (1897), Benkert (2000)

Fauna: Herdam & Brunner (1980), Karg (1959), Stage (1982, 1986, 1990, 1992, 1993), Klima (1986, 1989), Liesche (1988), Wendt (1989), Schülke (1990), Hoffmann & Koszinski (1994)

Literatur

Anonymus 1940: Baumschutz in der Provinz Mark Brandenburg nach dem Preußischen Gesetz vom 29. Juli 1922. - Der märkische Naturschutz 42: 274-276.

Ascherson, P. 1859: Verzeichnis der Phanerogamen und Gefäßkryptogamen, welche im Umkreis von sieben Meilen um Berlin vorkommen. - Berlin.

Ascherson, P. 1864: Flora der Provinz Brandenburg, der Altmark und des Herzogthums Magdeburg. Erste Abtheilung: Aufzählung und Beschreibung der in der Provinz Brandenburg, der Altmark und dem Herzogthum Magdeburg bisher wildwachsend beobachteten und der wichtigeren kultivirten Phanerogamen und Gefäßkryptogamen (1034 S.). Zweite Abtheilung: Verzeichnis der Phanerogamen und Gefäßkryptogamen, welche im Umkreise von sieben Meilen um Berlin vorkommen (212 S.; 1964 erschienener Nachdruck der Ausgabe von 1859). Dritte Abtheilung: Verzeichnis der Phanerogamen und Gefäßkryptogamen, welche im Umkreise von fünf Meilen um Magdeburg bisher beobachtet worden sind (144 S.).- Berlin. Reprint als Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg Beiheft 5 (1999).

Ascherson, P. 1897: Bericht über die 64. (38. Frühjahrs-) Hauptversammlung des Botanischen Vereins der Provinz Brandenburg zu Strausberg am 31. Mai 1896. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 38: I-XX.

Ascherson, P. & P. Graebner 1899: Flora des nordostdeutschen Flachlandes. - Berlin.

Barthel, R. 1987: Geschichte der Stadt Strausberg. Monographische Gesamtdarstellung. - Akad. d. Wissenschaften der DDR, Zentralinst. f. Geschichte. Berlin. Studien zur Geschichte 9, 400 S.

Behrmann, W. 1950: Die Umgebung Berlins nach morphologischen Formengruppen betrachtet. - Die Erde, Zeitschr. d. Ges. f. Erdkunde zu Berlin 2: 93-122.

Bekmann, J. C. 1751: Historische Beschreibung der Kur und Mark Brandenburg. - Berlin.

Benkert, D. 1969: Die Moosflora des Unteren Annatals im Naturschutzgebiet „Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal”. - Naturschutzarb. Berlin Brandenbg., Beilage: Brandenburgische Naturschutzgebiete 12, 8 S.

Benkert, D. 1992: Steckbriefe sehr seltener bzw. verschollener Phanerogamen in der Mark Brandenburg. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 125: 202-206.

Benkert, D. 2000: Die Helvellaceen von Brandenburg und Berlin: Erkennung, Ökologie, Verbreitung. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 133: 399-448.

BIONET Arbeitsgemeinschaft freiberuflich arbeitender Biologen 1996/1997: Unterschutzstellungsgutachten NSG „Herrensee, Lange-Damm-Wiesen und Barnimhanglandschaft” und LSG „Strausberger Sander-, Os- und Barnimhanglandschaft” im Landkreis Märkisch-Oderland. Gutachten im Auftr. d. Landkreis Märkisch-Oderland.

Böhm, E. 1934: Geschichte der Stadt Strausberg. - Strausberg, 34 S.

Brade, M.-L. 1952: Studien über Diatomeen und ihre ökologischen Verhältnisse im Naturschutzgebiet „Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal” bei Strausberg. - Diplom-Arbeit, Humboldt-Universität Berlin. Unveröff. Mskr.

Endtmann, K. J. 1978: Auswertung der Exkursionstagung des BFA Botanik - Lange Dammwiesen und Unteres Annatal. 4 S. Unveröff. Mskr.

Engelhardt, V. 1947: Gutachten über das Torfvorkommen „Lange-Damm-Wiesen” bei Strausberg Krs. Oberbarnim (Mpt.). - Archiv der geolog. Kommission der DDR, Berlin.

Fischer, W., Grosser, K. H., Mansik, K.-H. & U. Wegener 1982: Handbuch der Naturschutzgebiete der Deutschen Demokratischen Republik, Band 2: 151-154. - Leipzig-Jena-Berlin. 3. überarbeitete Auflage.

Fischer, W. & J. Pötsch 1994: Botanische Wanderungen in deutschen Ländern 2. Berlin und Brandenburg. Leipzig, Jena, Berlin.

Gelbrecht, F. 1974: Die gegenwärtige Situation der Orchideenvorkommen im Bezirk Frankfurt (Oder). - Naturschutzarb. Berlin Brandenbg. 10, 3: 69-73.

Gründel, J. 1989/90: Artenliste des NSG „Lange Dammwiesen und Unteres Annatal”. 12 S. Unveröff. Mskr.

Haase, G. 1996 bis 2003: Jährlicher „Effizienzkontrollbericht und Bericht über gefährdete Pflanzenarten und Pflanzengesellschaften im NSG Lange Dammwiesen” an das LUA. Unveröff. Mskrpt.

Hamel, G., Fey, K. & J. Stage 1987: Entwurf zur Behandlungsrichtlinie für das NSG Lange-Damm-Wiesen / Unteres Annatal (F 24). Unveröff. Mskr.

Hamel, G. 1988: Die Orchideen des Bezirkes Frankfurt (Oder). - Beeskower nat. wiss. Abh. 2: 2-34.

Hennings, P. 1897: Verzeichnis der bei Strausberg am 25. und 26. April und am 30. und 31. Mai beobachteten und gesammelten Pilze. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 38: XXXII-XXXV.

Herdam, V. & M. Brunner 1980: Beobachtungen zur Molluskenfauna im NSG Lange Dammwiesen und Unteres Annatal. - Naturschutzarb. Berlin Brandenbg. 16: 56-61, 79-85.

Hille, M. 1990/91: Schutzgebiete und Flächensicherung in Brandenburg. - Naturschutzarb. Berlin Brandenbg. 26: 41-46.

Hoffmann, J. & A. Koszinski 1994: Die Vogelwelt im Landkreis Strausberg, 269 S.

Institut für Landesforschung und Naturschutz Halle/S. 1958: Die Naturschutzgebiete der Deutschen Demokratischen Republik. Übersicht nach dem Stand vom 31. Dezember 1957. - Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin (Hrsg.), 138 S., 1 Karte.

Jaeckel, S. sen. & L. Kunze 1951: Märkische Landplanarien (Neunachweis von Rhynchodemus terrestris O. F. Müller). - Zoolog. Anzeiger 147: 142.

Karg, B. 1954: Der „Pontische Hügel” im Strausberger Naturschutzgebiet „Lange-Damm-Wiesen”. Pädagogische Hochschule Potsdam. Unveröff. Mskr.

Karg, B. 1959: Die Bedeutung der Naturschutzgebiete bei der Intensivierung der Land- und Forstwirtschaft, dargestellt an einer ornithologischen Untersuchung des Strausberger Naturschutzgebietes. Diplomarbeit, am 8.12.1959 in Berlin eingereicht, Archiv der Pädagogischen Hochschule Potsdam 114 Seiten mit 23 Fotos und zusätzlich 21 Kartenabbildungen; Untersuchungen 1958/59.

Klemm, G. 1986: Die Arten der Gattung Alchemilla L. in Brandenburg. Vorläufiger Kenntnisstand und Sammelaufruf. - Gleditschia 14, 2: 259-275.

Klemm, G. & G. Stohr 1996: Zum Vorkommen von Draba nemorosa L. in Brandenburg. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 129: 97-112

Klima, F. 1986: Ein Beitrag zur Köcherfliegenfauna der Mark Brandenburg. - Novius 5: 52-58.

Klima, F. 1989: Zusammenstellung der bisher im NSG „Lange Dammwiesen und Unteres Annatal” (Kreis Strausberg, Bez. Frankfurt/O.) nachgewiesenen Köcherfliegenarten (Trichoptera). - Novius 8: 153-155.

Krausch, H.-D. 1961: Natur und Naturschutz im Bezirk Frankfurt/Oder. - Rat des Bezirkes Frankfurt/Oder als Bezirks-Naturschutzverwaltung (Hrsg.). 255 S.

Krausch, H.-D. 1973: Felsenbirnen in den brandenburgischen Bezirken. - Naturschutzarb. Berlin Brandenbg. 9: 76-80.

Kretschmann, E. 1952: Schönes Oberbarnim. Kleiner Wanderführer zu den Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten, bemerkenswerten Waldteilen, Naturdenkmalen des Kreises. - Rat des Kreises Oberbarnim. 19 S.

Kretschmann, K. 1951: Verordnung über das Naturschutzgebiet „Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal” in der Nähe des Bahnhofs der Stadt Strausberg, Kreis Oberbarnim. Sonderdruck. Bad Freienwalde (Oder).

Küchler, F. 1990: Renaturalisierung des Stranggrabens im Naturschutzgebiet „Lange Dammwiesen” - ein Projektvorschlag. 15 S. Unveröff. Mskr.

Küchler, F. 1991: Bodenmikrobiologische Untersuchungen im NSG Lange Dammwiesen im Hinblick auf die indirekte Einleitung von Stadtabwässern am 7.12.1990. 2 Blatt, 14.1.1991. Unveröff. Mskr.

Küchler, F. 1991: Bioindikative Stickstoffuntersuchungen zur „Abwasserentsorgung” Strausberg. - WLB Wasser, Luft und Boden 9/1991: 66-68.

Küchler, F. 1992: Schwermetallbelastung im Waldkauzgefieder (Strix aluco L.) an den Langen Dammwiesen bei Strausberg. - Falke 39: 92.

Landkreis Strausberg (1993): Entwurf d. Rechtsverordnung über die Erklärung von Landschaftsteilen zum Landschaftsschutzgebiet „Strausberger Sander-, Os- und Barnim-Hanglandschaft” und zu dem Naturschutzgebiet „Herrensee, Lange-Damm-Wiesen und Barnim-Hänge”.

Landesregierung Brandenburg 1952: Vorhandene, geplante, geschädigte und zerstörte Naturschutzgebiete und Landschaftsschutzgebiete im Land Brandenburg. - Landesregierung Brandenburg, Landschaftsgestaltung und Naturschutz, Potsdam, Sonderdruck, 19 S.

Liesche, L. 1988: Die Schmetterlinge aus dem Naturschutzgebiet Lange Dammwiesen Strausberg. - Unveröff. Mskr.

Limburg, S. & Henklein, U. 1999: Pflege- und Entwicklungskonzept Unteres Annatal und Lange Dammwiesen. Gutachten.

Markgraf, F. 1931: Bericht über den Herbstausflug 1931 des Botanischen Vereins. 1. Kurze Schilderung der Standorte. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 73: 131-132.

Mecklenburg, E. 1940: Streifzug durch die Strausberger Oser. - Der Märkische Naturschutz, Heft 42: 264-269.

Meissner, J. 1992: Zur Entwicklung der Wiesengesellschaften im NSG „Lange-Damm-Wiesen” bei Strausberg (1952-1992). - Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 125: 101-130.

Meissner, J. 1993: Veränderungen von Flora und Vegetation im NSG „Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal” bei Strausberg. Diplomarbeit, TU Berlin.

Meissner, J. & Haase, G. 2002: Bericht über das Festkolloquium „50 Jahre NSG Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal” am 19. und 20.05.2001 - Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 135: 255-263.

Möbius, J. 1992: Erfolg der Renaturierung gefährdet. 1993 läuft Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für den Stranggraben aus. - Märkische Oderzeitung, Barnim-Echo vom 07.07.1992.

NABU Landesverband Brandenburg 2003: Tierisch gute Landschaftspfleger - Aktiv im Naturschutz - Ein Streifzug durch den NABU Brandenburg: 34-35.

Otte, V. & S. Rätzel 1996: Bemerkenswerte Flechtenfunde aus Brandenburg II Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 129: 249-268.

Otte, V. 1997: Exkursionsbericht „Flechtenexkursion ins Annatal bei Strausberg” am 17.11.1996. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 130: 297-299.

Otte, V., Rätzel, S. & V. Kummer 1997: Bemerkenswerte Flechtenfunde aus Brandenburg III. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 130: 259-283.

Otte, V., Rätzel, S., Sipman, H. J. M. & V. Kummer 2000: Bemerkenswerte Flechtenfunde aus Brandenburg V. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 133: 461-481.

Peste, O. & O. Schrock 1897: Fundorte von weniger verbreiteten Gefäßpflanzen bei Strausberg. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 38: XXI-XXXI.

Rademacher, M. 1980: Bericht über die botanische Exkursion durch das Naturschutzgebiet „Lange-Damm-Wiesen”. 14 Blatt. Unveröff. Mskr. (Die Leitung hatte Dr. M. Succow).

Rätzel, S., Meinunger, L., Müller, F., Otte, V. & W. Schröder 1997: Bemerkenswerte Moosfunde aus Brandenburg II. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 130: 221-246.

Rätzel, S., Müller, F. & V. Otte 2000: Bemerkenswerte Moosfunde aus Brandenburg III. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 133: 483-509.

Reimers, H. 1931: Die Moosfunde des Herbstausfluges 1931. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 73: 134-138.

Reimers, H. 1932/33: Zweiter Nachtrag zur Moosflora der Provinz Brandenburg. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 74: 131-179.

Reimers, H. 1936: Die Verbreitung von Teucrium scorodonia in Norddeutschland und besonders in der Provinz Brandenburg. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 76: 75ff.

Reimers, H. 1941: Weitere Beiträge zur Moosflora der Provinz Brandenburg. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 81: 183-212.

Reimers, H. 1957: Dritter Beitrag zur Moosflora der Mark Brandenburg. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 83-97: 21-30.

Ruthe, J.-F. 1827: Flora der Mark Brandenburg und der Niederlausitz. - Berlin.

Ruthe, J. F. 1834: Flora der Mark Brandenburg und der Niederlausitz. - 2. vermehrte u. verbesserte Aufl. Berlin.

Schaepe, A. 1996: Bedeutende Moosfunde in Brandenburg und Berlin vorwiegend aus den Jahren 1994-1996. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 129: 229-247.

Schlüter, H. 1951: Die Vegetation der Lange-Damm-Wiesen und des Unteren Annatales bei Strausberg. Diplomarbeit, Humboldt-Universität Berlin. Unveröff. Mskr.

Schlüter, H. 1954: Das Naturschutzgebiet Strausberg (Vegetationskundliche Monographie einer märkischen Jungdiluviallandschaft). Diss. Potsdam.

Schlüter, H. 1954/55: Die Flora des Naturschutzgebietes Strausberg. - Wiss. Zeitschr. Päd. Hochsch. Potsdam, Math.-Nat.-Reihe 1: 37-70.

Schlüter, H. 1955a: Das Naturschutzgebiet Strausberg. Vegetationskundliche Monographie einer märkischen Jungdiluviallandschaft. - Feddes Repertorium, Beiheft 135, Beiträge zur Vegetationskunde: 260-350.

Schlüter, H. 1955b: Ein Beitrag zur mikroklimatischen Differenzierung von Pflanzenstandorten (Beobachtungen an Pflanzengesellschaften im Naturschutzgebiet Strausberg bei Berlin). - Wetter und Leben 7: 114-122. Wien.

Schlüter, H. 1956: Die Pflanzenwelt des Naturschutzgebietes Strausberg. - Märkische Heimat, H. 3: 2-14.

Schlüter, H. 1992: Erforschung und Wandel von Flora und Vegetation im Naturschutzgebiet „Lange-Damm-Wiesen” bei Strausberg. - Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 125: 53-100.

Schlüter, H., Sachse, B. & J. Stage 1983: Exkursionsbericht von einer Exkursion durch das NSG Lange Dammwiesen vom 25.6.1983. Unveröff. Mskr.

Schlüter, H. & G. Haase 2001: 50 Jahre Naturschutzgebiet (NSG) Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal bei Strausberg - Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg 10 (3):104-108.

Schlüter, M. 1955/56: Die Diatomeenflora des Naturschutzgebietes Strausberg. - Wiss. Zeitschr. Päd. Hochsch. Potsdam, Math.-Nat.-Reihe 2: 231-253.

Schlüter, M.-L. 1958: Pflanzensoziologisch-ökologische Untersuchungen über die Diatomeen-Vegetation des Naturschutzgebietes Strausberg bei Berlin. Diss. Berlin.

Schlüter, M. 1958/59a: Neue Ergebnisse und Ergänzungen zur Diatomeen-Flora des Naturschutzgebietes Strausberg. - Wiss. Zeitschr. Päd. Hochsch. Potsdam, Math.-Nat.-Reihe 4: 181-206.

Schlüter, M. 1958/59b: Hydrobiologische Untersuchungen an Kleingewässern des Naturschutzgebietes Strausberg bei Berlin mit besonderer Berücksichtigung der Kieselalgen. - Wiss. Zeitschr. Humboldt-Universität Berlin, Math.-Nat. Reihe 8: 683-715.

Schlüter, M. 1961: Die Diatomeen-Gesellschaften des Naturschutzgebietes Strausberg bei Berlin. Versuch einer limnosoziologischen Analyse von Kleinalgen-Standorten eines Niedermoorgebietes. - Int. Revue ges. Hydrobiol. 46: 562-609.

Schlutow, A. & K. Fey 1990: Entwurf des Landschaftspflegeplanes für das Landschaftsschutzgebiet „Strausberger Wald- und Seengebiet”. - Rat des Kreises Strausberg, März 1990. 97 S., als Mskr. gedruckt.

Scholz, H. & H. Sukopp 1965: Drittes Verzeichnis von Neufunden höherer Pflanzen aus der Mark Brandenburg und angrenzenden Gebieten. Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 102: 3-40.

Schröder, A. 1988: Geschützte Insektenarten in Berlin - dargestellt am Beispiel des Heldbockes (Cerambyx cerdo). - Naturschutzarb. Berlin Brandenbg. 24: 79-81.

Schrödl, G. 1976: Ein Jahr Tätigkeit des Bezirks-Fachausschusses Botanik Frankfurt (Oder). - Naturschutzarb. Berlin Brandenbg. 12: 92-93. (Mit Angaben von K.-H. Köhn zum Zustand des NSG Lange Dammwiesen und Unteres Annatal.)

Schülke, M. 1990: Zur Kurzflüglerfauna des NSG „Lange Dammwiesen und Unteres Annatal” bei Strausberg, Bezirk Frankfurt/Oder (Coleoptera, Staphylinidae). - Novius 9: 175-191.

Schweinfurth, G. 1862: Versuch einer Vegetationsskizze der Umgebung von Strausberg und des Blumenthals bei Berlin. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 3/4: 91-126. 1 Karte.

Seiffert, B. 1902/1903: Geschichte der Strausberger Jagd. - Brandenburgia XI. Jahrg.: 193-221.

Stage, J. 1982: Meßtischblattkartierung der Brutvögel 1978 bis 1982, MTB 3349, 3448, 3449. 6 Blatt, vervielfältigt.

Stage, J. 1986: Die Vogelwelt von Strausberg und Umgebung. Historische Daten, aktuelle Artenliste und Literaturübersicht. - Gesellschaft für Natur und Umwelt im Kulturbund der DDR, Kreisvorstand Strausberg. 50 S.

Stage, J. 1988: Lange Dammwiesen und Unteres Annatal. Ein Naturschutzgebiet. - Heimatkalender 1988 für den Kreis Strausberg: 32-36.

Stage, J. 1990: Frühe Bruten des Zwergschnäppers (Ficedula parva) östlich Berlins. - Pica 17: 186-187.

Stage, J. 1991: Mit guten Worten allein wird nichts besser. Das Naturschutzgebiet Lange Dammwiesen und Unteres Annatal zwischen Strausberg-Vorstadt und Hennickendorf nach 40 Jahren Unterschutzstellung. - Märkische Oderzeitung vom 13.02.1991.

Stage, J. 1992: „Drolliger Europäer” in Strausberg. - Heimatkalender Kreis Strausberg 1992: 45-46.

Stage, J. 1992: Bibliographie zum NSG „Lange-Damm-Wiesen und Unteres Annatal”. Verh. Bot. Ver. Berlin Brandenburg 125: 131-137.

Stage, J. 1993: Der Vogel mit dem langen Gesicht. Begegnungen mit der Waldschnepfe. - Heimatkalender Kreis Strausberg 1993: 45-46.

Stage, J. 1996: Das Naturschutzgebiet „Lange Dammwiesen und Unteres Annatal” Ein Beispiel für den Nutzungs- und Vegetationswandel mit Wirkungen auf die Fauna im Verlaufe von 150 Jahren. Jahrbuch 1996 Landkreis Märkisch-Oderland 3: 53-55.

Sternbeck, W. 1879: Beiträge zur Geschichte der Stadt Strausberg. Handschrift im Landesarchiv Brandenburg. Pr. Br. Rep. 8. Strausberg Nr. 60.

Sukopp, H. 1957: Verzeichnis von Neufunden höherer Pflanzen aus der Mark Brandenburg und angrenzenden Gebieten. Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 83-97: 31-40.

Ulbrich, E. 1915: Die Vegetationsverhältnisse des Rinnenseegebietes bei Strausberg. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 57: 129-143.

Ulbrich, E. 1931: 2. Die Pilzfunde des Herbstausfluges 1931. - Verh. Bot. Ver. Prov. Brandenburg 73: 132-134.

Wendt, H. 1989: Die Halmfliegen des NSG „Lange Dammwiesen/Unteres Annatal” und Umgebung (Bez. Frankfurt/Oder). 3. Beitrag zur Chloropiden-Fauna der DDR. - Novius 8: 117-126.

Wisniewski, N. 1960: Die Orchideen Brandenburgs. - Märkische Heimat 4: 101-108.

Wolff, W. 1925: Die Oser von Strausberg bei Berlin. - Zeitschr. dtsch. geolog. Ges. 77: 259-263.

Wolff, W. 1925/26: Die eiszeitlichen Wallberge (Oser) von Strausberg bei Berlin. - Der Naturforscher, H. 11.

 

Justus Meißner und Gerd Haase